Satyr und Nymphe

Ich war die letzten Wochen arg beschäftigt mit anderen Sachen als Häkeln, aber ein paar Projekte sind dann doch auf Drängen des furzenden Einhorns entstanden, die ich euch nun endlich zeigen mag. Unter anderem diese entzückende kleine Nymphe und ein Satyr, auf den ich ganz besonders stolz bin. Weiterlesen

Dancing Groot

Header-Groot

„Guardians of the Galaxy“ sagt euch wahrscheinlich so viel wie mir – nämlich nix. Aber wie Twinkie Chan ganz richtig feststellt, wir alle brauchen einen Baby-Baumgeist oder Baby Groot. So ein fantastisches kleines Kerlchen, das tanzt, zappelt und einfach gute Laune verbreitet, wenn man ihn nur anschaut:

groot_turns

Ich finde die Anleitung echt gut, habe sie dekorativ aber stark abgewandelt. Das von mir gewählte Garn war sehr dünn und so vertrug der Groot noch etwas Moos. Auf Facebook gibt es übrigens das Video, das dankenswerterweise von meinem Lieblingsmitbewohner vertont wurde.

Der kleine Kerl wohnt jetzt bei mir unter einer Glasglocke im Bücherregal, aber vorher durfte er ein wenig auf unserem Freisitz posieren…

Groots

 

Geisha und Sumō

Geisha-Sumo-Crochet

Heute widmen wir uns mal den japanischen Unterhaltungskünstlern. Eine Geisha ziert schon seit längerem meine Teetasse. Und nachdem sie fertig gehäkelt war, musste auch noch ein Sumō her, der mir jetzt fast besser gefällt, als die viel aufwendigere Geisha.

Bei den beiden sieht man ganz gut, wie die Proportionen meiner Figuren funktionieren. Der Kopf der Geisha ist minimum zwei Zunahmerunden breiter als der Körper. Beim Sumō ist es genau umgekehrt. Der dicke Bauch entsteht, indem man nochmal zwei Zunahmerunden drauflegt. Zwischen Armen und Beinen liegen nur 5-10 Maschen. Manchmal lohnt es sich auch einfach den anfänglichen Maschenring zu variieren; sprich ein 6er Ring für die Beine, ein 4er Ring für die Arme, anschließend regelmäßig zweimal zunehmen und so lang Runden drehen, bis die gewünschte Länge erreicht ist. Die Beine werden gefüllt, bei den Armen ist das nicht unbedingt notwendig.

Die Figuren sind übrigens maximal 10 cm groß. Also bei den oben beschriebenen Dimensionen schön auf die Relation achten und großzügig anpassen.
Ich verwende für diese und andere Figuren übrigens ausschließlich eine 2er Nadel und Catania Wolle von Schachenmayr (jedes andere Garn vergleichbarer guter Baumwollqualität geht auch!). Dabei häkle ich so fest, dass mir regelmäßig – sprich vierteljährlich – die Nadel bricht. Ich scheine dem Material auf Dauer sehr zuzusetzen, dementsprechend günstige Optionen wähle ich hier auch. Wenn einem eine Furl durchbricht, müsste ich schließlich stundenlang weinen. Also immer schön feine Nadel nehmen, gute Baumwolle und dann ordentlich fest häkeln, dann wird das auch mit den Miniaturfiguren und nirgendwo schaut das Füllmaterial raus.

Love is in the air… auch in 2016

Eigentlich ganz cool, dass ich am Valentinstag 2015 meinen ersten Blogpost veröffentlicht habe, so kann ich heute – ein Jahr später – wieder was plüschiges und romantisches zum Jubiläum veröffentlichen. Nicht ohne Stolz präsentiert euch das furzende Einhorn: Cupido, den kleinen Liebesboten, der auch als Amor bekannt ist.

Amor_Crochet-Wie ihr im Vergleich zu meiner Hand sieht, ist er ziemlich winzig. Er passt locker in meine Hand. Ausgangspunkt war aber auch die Größe der Herzstecknadeln, die nunmal winzig sind. Das furzende Einhorn hat sich dementsprechend  fast die Hufe verknotet, als es versuchte aus einer goldenen Büroklammer den passenden Miniaturbogen zu biegen. Aber der Aufwand hat sich gelohnt. Ich finde den kleinen Kerl ganz allerliebst und ihr hoffentlich auch.
Daneben halte ich Valentinstag für einen schwer überschätzten Pseudo-Feiertag. Es ist ein unsinniger Import wie Halloween, den man echt nicht ernst nehmen sollte. Als Single geht einem das Geturtel der Anderen eh ganzjährig mächtig auf den Zeiger und als glücklicher Beziehungsmensch braucht es hoffentlich kein Datum, um nett zueinander zu sein. Aber als Häkelanlass oder Jubiläumstag meines Blogs wollen wir den Valentinstag ehren 🙂

 

Also HAPPY BIRTHDAY, FURZENDES EINHORN! Und für euch gilt:

Schenkt euch Liebe

 

Engelchen – Weihnachtstriptychon Teil 3

Bevor wir alle die Endstufe der Besinnlichkeit erreichen, ist es soweit, nach dem Lebkuchenmann und Santa kommt nun das Engelchen, Teil 3 des Weihnachtstriptychons!

crochet-angel

Also ich bin begeistert. Aber das furzende Einhorn und ich lieben es auch einfach mit Goldgarn zu Häkeln. Für die Flügel und den obligatorischen Heiligenschein haben wir Draht in Form gebogen und dann liebevoll umhäkelt. Die Haarpracht besteht aus Dutzenden kleiner Kreise mal ausgehend von einem 5er MR mal von einem 7er. Noch eine Runde jeweils zunehmen, du die Locke sitzt.

Da bleibt nur noch zu sagen:

Frohe Weihnachten!