Bambi

Bambi

Da ich endlich weiß, wie man aus vier Beinen einen Körper zaubert, musst ich dringend ein Projekt angehen, das dem furzenden Einhorn schon lange unter den Hufen brannte: Ein Bambi. Grazil, flauschig, niedlich.
Die ersten Versuche liegen schon ein Jahr zurück. Da mussten wir aber immer wieder aufgeben, weil Körper und Beine nicht zusammenpassen wollten. Aus Einzelteilen gefertigt, sah das Kitz einfach unförmig aus. Die Beine wirkten angeschraubt und der Rücken war nicht elegant geschwungen, sondern sah eher klobig aus. Mit der richtigen Technik war es dann aber ganz einfach:

Die Beine sind mit Pfeifenreinigern gestopft, damit es sicher steht und das Bein so entzückend anwinkeln kann wie das Disney Vorbild. Bis auf die Ohren und das Schwänzchen ist alles aus „einem Stück“ gefertigt. Während mich die Größe des Lamas eher entnervt hat – die einzelnen Runden hatten einfach zu viele Maschen, habe ich das Bambi bewußt klein gehalten. A) ist das niedlicher, B) geht es schneller. Hach, wie ich mich über mein Bambi freue!

Bambi haekeln

 

Ein Gedanke zu “Bambi

Lobe das furzende Einhorn...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s