Roaaaar – Cecil und Cecilia Pattern

Ich habe den Zettel wiedergefunden und meine Schrift noch entziffern können. Deshalb etwas verspätet das Pattern zu Cecil und Cecilia, den kleinen Rassel-Löwen-Greiflingen.

Cecilia_Lion_crochet_Baby

Work in rounds. Two head pieces will be joined together – with stuffing and rattle inbetween. Sew ears, snout parts and mane extension after the head is finished and joined with the ring.

Head – front yellowLion-crochet-front
Rnd 1: start 5 sc in a mr (5)
Rnd 2: inc 5 times (10)
Rnd 3: *sc, inc* (15)
Rnd 4: 10 sc, inc 5 times (20)
Rnd 5: *3 sc, inc* (25)
Rnd 6: 15 sc, *sc, inc* 5 times (30)
Rnd 7: *5 sc, inc* (35)
Rnd 8: *6sc, inc* (40)
Rnd 9 +10: sc in all 40 (40)
FO & weave in tail.

Snout white (make two)
Rnd 1: start 6 sc in a mr (6)
Rnd 2: inc 6 times (12)
Rnd 3: *sc, inc* 4 times (12)
FO before ending the round & leave a tail to sew the snout to the head.
Insert safety eyes and sew snout parts to the yellow headpiece.

Head – back orangeLoewe-Haekeln-Rueckseite
Rnd 1: start 5 sc in a mr (5)
Rnd 2: inc 5 times (10)
Rnd 3: *sc, inc* (15)
Rnd 4: *2 sc, inc* (20)
Rnd 5: *3 sc, inc* (25)
Rnd 6: *4 sc, inc* (30)
Rnd 7: *5 sc, inc* (35)
Rnd 8: *6sc, inc* (40)
Rnd 9: sc in all 40 (40)
Rnd 10: 4 ch + slst in the next 16 st, 7 or 9 ch + slst in the next 24 st (40)
FO & leave a long tail to sew both head layers together; stuffed and filled with rattle.
Sew both head parts together, rattle inbetween and stuff as you go. Double check the proportion of the lions face before closing the last gap.

Ear (mak two)
Rnd 1: start 6 sc in a mr (6)
Rnd 2: inc 6 times (12)
Rnd 3: *sc, inc* (18)
Rnd 4-6: sc in all 18 (18)
FO & leave a tail to sew the ears to the head – about 10’ and 2’ o’clock.

Mane extension
work in rows start with 24 ch
Row 1: 6 or 7 ch + slst in the next 23 st
FO & leave a long tail to sew the mane to the head around the ears from cheek to cheek – about 7’ and 5’ o’clock.

Ring
Start with 14ch, sl st to close the round
Rnd 1-45: sc in all 14 (14)
FO & leave a long tail.
Stuff the tube slightly and sew first to last row. Sew the ring to the head.

Cecil-Cecilia-Lion-Crochet

Und auf die Nadel… fertig… los! Roooooaaaar!

Frau Sonne und Herr Regenbogen

Schietwetter in Hamburg? Quatsch! Ist halt nur manchmal etwas windiger, nasser oder bewölkter als im Rheinland. Amy Gains „Happy Day Mobile“ impft diese gesunde Haltung allen Kindern bereits vom ersten Tag an ein.Baby_Crib_Weather_Mobile-Crochet
Der schnauzbarttragende Regenbogen ist zwar im Original so nicht vorgesehen, aber meines Erachtens sau-niedlich. Auch bei den Wolken bin ich von der Vorlage abgewichen. Ich habe die Kreise verdoppelt, gefüllt und beidseitig an der Sonne angebracht. Die vorgesehenen Wolken hingen beim ersten Anlauf so formlos an den Strahlen der Sonne, dass ich eine Alternative brauchte.

Jetzt reicht es mir aber auch vorerst mit dem niedlichen Babyzeug und ich mache mich wieder an putzige Amigurumis, bevor meine biologische Uhr durchdreht.

Noch mehr Babysachen

Keine Ahnung wie Sich-bereits-Fortpflanzende (also Eltern) und ihr Nachwuchs dieses Zähnekriegen aushalten. Ich stelle mir das unglaublich frustig vor: Stück für Stück schiebt sich die künftige Kauleiste ins Licht – unter Schmerzen und Gebrüll. Ich bin ja schon bei der Zahnsteinbehandlung memmig. Aber zum Glück gibt es den „Bubbles Goldfish Teether“ von ChiWei.

Ich bin ziemlich entzückt von diesem Beißring. Die Holzteile sind aus unbehandeltem, ökologisch angebauten Holz. Die Wolle vorgewaschen und damit speichelfest. Statt des im Original verwendeten Stoff-Geschenkbandes habe ich ein Lederband genommen. Das ist zwar nicht so farbenfroh, aber deutlich solider und passt besser zu den anderen Naturmaterialien. Für die Rassel im Fischkörper musste erneut ein Überraschungsei dran glauben.

 

Sleeping Buddies

All-Sleeping-Buddies-intro
Weil mir das Unterteil der Bären-Spieluhr so gut gefiel, habe ich mich die letzten Tage an einer Neukreation versucht. Diese eignet sich wunderbar zur Wollreste-Verarbeitung und bietet je nach Größe auch ausreichend Platz für eine Rassel.
Die Sleeping Buddies bestehen aus nur zwei Teilen. Ein Überraschungsei gefüllt mit Reis dient als Rassel und wird mit Füllwatte abgepolstert im Kopf untergebracht (waschbar wird die Figur, wenn ihr das Rasselbehältnis mit nicht-wasserlöslichem Kleber verschließt). Die Augen sind vernäht und verklebt. Das nachstehende Pattern habe ich mit allen erdenklichen Baumwollgarnen und Nadelstärken ausprobiert. Es funktioniert ganz hervorragend und ich hoffe, ihr habt bei der Herstellung eurer Sleeping Buddies genauso viel Spaß wie ich.

All-Sleeping-Buddies1
Weiterlesen

Blumige Spieluhr

Da ich – wie erwähnt – nicht nur eine Spieluhr hatte, konnte ich nicht widerstehen und habe mich gleich an das zweite musikalische Babygeschenk gemacht.

Diesmal spielt sie „A wonderful world“ und lässt sich über das untere Blütenblatt aufziehen. Die Augen sind gehäkelt und ebenso wie der Mund aufgestickt. Die Blütenblätter sind doppellagig. Das macht sie einerseits wunderbar formbar andererseits  zum Wollgrab. Rund 250 g Wolle sind bei diesem Projekt draufgegangen. Daraus machen sich andere einen Schal. Mit rund 20 cm Durchmesser und um die 400g Gewicht ist sie  auch eher nicht geeignet, um sie über die Krippe zu hängen. Das könnte das Kinderbettchen optisch bzw. seinen Bewohner praktisch erschlagen. Aber dank der soliden Schlaufe macht sie sich bestimmt gut überm Wickeltisch oder ähnlichem.
Spieluhren fallen aufgrund des Aufziehseils eh in die Kategorie „Strangulationsgefahr“ und sind deshalb besser außerhalb der Reichweite von Kleinkindern anzubringen. Soviel habe ich von den ganzen Müttern um mich herum schon gelernt.

Bärige Spieluhr

Vor einiger Zeit habe ich ein paar Spieluhren günstig geschossen, die seitdem ihrer Verarbeitung harten. Jetzt ist es endlich soweit: Ich präsentiere stolz den Lullaby-Bear, meine erste Häkelei mit Musik.
Teddy-Music-Box-1
Die Spieluhr selbst ist im Kopf untergebracht und lässt sich über die Schleife aufziehen. Es war ein ziemliches Gefummel die Musikbox in den Kopf samt Füllwatte reinzubekommen. Aber wenn man erstmal auf die Idee gekommen ist, die Öse an der Box als Verankerung zu nutzen und mittels eines Fadens beim Füllen immer wieder zu justieren, funktioniert es ganz gut. Die braunen Glasaugen habe ich hell unterlegt, damit sie auf dem dunklen Kopf nicht verschwinden. Das Garn ist ungewöhnlich dick im Vergleich zu meinen sonstigen Projekten, aber dafür bekommen jetzt auch die kleinsten Babyfinger die Füllwatte nicht herausgeprokelt – 6er Garn und 3,5er Nadel sei dank.