Magical Peacock

Wie konnte das eigentlich passieren? Ich habe euch den wunderbaren Pfau unterschlagen, den ich im Februar für die zauberhafte Jasmin alias Magical Peacock gehäkelt habe.

Gehaekelter Pfau

Da ich weit und breit keine passende Anleitung für einen Pfau finden konnte, hat es knapp zwei Wochen gedauert, bis ich das kleine Kerlchen fertig hatte und mit den Farben zufrieden war. Während der Körper – sprich die Grundform – schnell gehäkelt war und in dem Petrolgrün auch gut aussah, hat sich das furzende Einhorn bei dem Federkleid fast die Nadel abgebrochen. Beim ersten Versuch waren die Flügel zu klein, beim nächsten Anlauf zu schlapp, dann waren es zu wenig Federn für den Schwanz und der Schnabel zu groß. Aber ich hatte mir fest vorgenommen, einen Amigurumi-Pfau zu schaffen, der sich gut im Bücherregal eines Designers macht.

Nach diversen Wutanfällen und Ribbeleien ist das furzende Einhorn ganz zufriedenen und ich bin es auch, so dass der Pfau als Geburtstagsgeschenk den Besitzer wechseln konnte. Jetzt muss ich nur noch aus meinen Häkelnotizen oder vielmehr wilden Schmierereien schlau werden, um die Anleitung mit euch zu teilen.MagicalPeacock Psycho

Lobe das furzende Einhorn...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s