Madame Sybille, the fortune teller

Fortune_Teller_Crochet

Wie versprochen hier meine zweiter Wettbewerbsbeitrag: Madame Sybille, die Wahsagerin!

She is gypsy and the best fortune teller, the circus ever had. She is fully-busted but lighthearted. She thinks even faster than she talks. Who gets lost in her tent, reverses some experiences richer and by a few pennies poorer.

Sie ist das erste vollbusige Häkelwesen, das das furzende Einhorn jemals produziert hat und wahrscheinlich auch das einzige. Keine Ahnung, ob ich dem Einhorn die Mähne zu fest geflochten hatte oder es einen Furz quer sitzen hatte, ich war nach der herzallerliebsten Seiltänzerin TIGI, davon beseelt einen Vamp zu häkeln, der die wilde Seite des Zirkus, der fahrenden Leute, zeigt.

Herausgekommen ist ein Püppchen, das im starken Kontrast zu TIGI steht, mit kurviger Figur, voluminösen Haaren und frivolem Outfit. Da sie aber immer noch kaum größer als meine Handfläche ist, kann man sich ihrem Charme kaum entziehen. Ich hoffe, ihr seht es mir nach, dass ihr Dekolleté etwas pornös geworden ist, aber es gibt einfach keine Anleitung, wie man natürlich Brüste häkelt. Das scheint noch niemanden umgetrieben zu haben… Aber auf faszinierende Weise bildeten die Haare ein ausreichendes Gegengewicht, um Madame Sybille für die Bilder aufrecht zu halten.

Wahrsagerin2

Für Madame Sybille, die Wahsagerin, und Tigi, die Seiltänzerin, könnt ihr noch bis morgen abstimmen. Verhelft dem furzenden Einhorn und den anderen Designern zu etwas Anerkennung und digitalem Applaus. Es sind tolle Arbeiten dabei, die euer Voting-Herz verdienen!

banner-circus Kopie

TIGI, the tightrope walker

„Meine Damen und Herren herein spaziert! Herein spaziert. Nur heute Abend in ihrer Stadt und morgen wieder fort…
Meine Damen und Herren, der Zirkus!“

Für manche Menschen mag die Atmosphäre des Zirkus etwas ganz Besonderes sein. Sie durchfährt ein wohliger Schauer, wenn sie an exotische Tiere und tollkühne Kunststücke denken. Mich erfüllte dagegen einzig Grauen, als ich das Motto des diesjährigen Amigurumi Wettbewerbs auf amigurumipattern.net las: Zirkus. Für mich ist Zirkus=Clowns=schlimmster Alptraum!
Trotzdem bei dem Wettbewerb mitzumachen, war somit geradezu ein Salto aus meiner Komfortzone. Denn a) finde ich Clown wirklich schlimm und nehme alles, was damit im Zusammenhang steht, in Sippenhaft, und b) weil ich seit den ersten Bundesjugendspielen Wettbewerbe verabscheue und zwar mit Inbrunst. Aber was tut man nicht alles dafür, das furzende Einhorn bekannt und beliebt zu machen. Also Mähne zusammengebunden und ran an die Häkelnadel.

tightropewalker

Herausgekommen ist diese wundervolle kleine Seiltänzerin. gar nicht unheimlich, sondern vielversprechend niedlich/anmutig/entzückend usw.. Oder um es mit den Worten der Awardeinreichung zu sagen, die – glaube ich – euch ganz gut den Charakter meines kleinen Goldstücks nahe bringt:

TIGI, the tightrope walker is a shy little girl. But fear is alien to her. She aims high, has big dreams and imagination that knows no boundaries. Her favorite color is pink. She is the daughter of the director and the good soul of the ensemble. With her, no one is left out in the rain, because she has her umbrella wherever she goes.

 

 

Wenn ihr die Kleine jetzt auch ziemlich niedlich findet, freue ich mich über eure Stimme. Es gibt übrigens noch eine zweite kleine Kreatur aus der Werkstatt des furzenden Einhorns, die ich euch morgen im Blog vorstellen, die ihr aber bitte auch in eure Stimmabgabe miteinbezieht: Madame Sybille.

banner-circus Kopie